Rückenschmerzen, Handgelenksschmerzen, Nackenschmerzen und viele weitere Schmerzzustände sind im Arbeitsalltag keine Seltenheit. Hinzu kommt, dass durch die hohen Anforderungen an die Mittarbeiter selten genug Zeit für ausreichend Bewegung bleibt. Unsere Bewegungsprogramme für Firmen, wie beispielsweise „Bewegte Pause“ oder „Schmerzfrei am Arbeitsplatz“ können hier Abhilfe schaffen.

Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital für Dein Unternehmen und dessen Erfolg. Wir bieten Ihnen dazu eine umfassende Vorsorge an. Denn die betriebliche Gesundheitsförderung ist die beste Garantie für zufriedene Mitarbeiter und einen niedrigen Krankenstand. Wir haben für jede Berufsgruppe ein speziell angepasstes Programm.

Um den typischen Schmerzzuständen am Arbeitsplatz entgegenzuwirken haben wir ein spezielles Programm entwickelt. Dabei wird den Teilnehmern ein grundlegendes Verständnis für Schmerzen und deren Ursache vermittelt. Weiterhin setzten sich die Inhaltes dieses Kurses aus folgenden Bestandteilen zusammen:  Mobilisation, Dehnung und kurzen Kräftigungsübungen. Elemente aus dem Faszien-Yoga finden auch ihr Anwendung. Dieser Kurs ist als Workshop für einen Gesundheitstag oder auch für wöchentlich stattfindende Kurse in deinem Unternehmen möglich. Für weitere Auskünfte kontaktiere uns per E-Mail oder telefonisch.

Rückenschmerzen, Handgelenkschmerzen und viele weitere Schmerzzustände sind im Arbeitsalltag keine Seltenheit. Unsere Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht bringt dem Schmerzen schnelle Linderung, in 20-30 Minuten Osteopressur können die Schmerzen meist auf ein Minimum reduziert, oft auch ganz beseitigt, werden.

Nutzen Sie die betriebliche Gesundheitsförderung!

„Seit dem 1. Januar 2008 wird die Förderung der Mitarbeitergesundheit zudem unbürokratisch steuerlich unterstützt. Immerhin 500 Euro kann ein Unternehmen pro Mitarbeiter und pro Jahr seither lohnsteuerfrei für Maßnahmen der Gesundheitsförderung investieren.

Es werden Maßnahmen steuerbefreit, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20b Abs. 1 i. V. mit § 20 Abs. 1 Satz 3 SGB V genügen. Hierzu zählen z.B.:

  • Bewegungs­programme
  • Ernährungs­angebote
  • Sucht­­prävention
  • Stress­­­bewältigung